Zu Gast bei Grinsestern

Heute darf ich bei der lieben Anita von Grinsestern die Urlaubsvertretung machen und darüber freue ich mich sehr 🙂 Schaut unbedingt mal rüber, es gibt jede Menge tolle Sachen zu entdecken und der Grinsesternladen ist voll mit bunten Herrlichkeiten für euch!

Ich habe mir für meinen Gastbeitrag ein kleines Tutorial einfallen lassen, welches ich natürlich auch hier mit euch teilen möchte. Dabei geht es um Mugrugs, oder einfach nur „Untersetzer“ im Patchworkstil.

So Gefuzzel mit Stoffresten mag ich ja immer am Allerliebsten. Dabei wird zuerst stundenlang arrangiert, auch gern mal eine Weile liegen gelassen, später nochmal überarbeitet… bis alles passt. Das überlass ich natürlich ganz euch (unwillkürlich bunt sieht sicher auch total klasse aus!) und wie es nach der Stoffauswahl weiter geht, erkläre ich euch jetzt.

Viele bunte Webware-Reste
Unifarbene Webware als Rückseite
Fleece, Frottee oder ähnlich dicken Stoff als Füllmaterial
Vlies zur Stabilisierung
die üblichen Nähutensilien
einen Drucker zum Ausdrucken der Vorlage oder
Papier, falls ihr sie selbst aufzeichnen möchtet (die Maße findet ihr auf der Vorlage vermerkt)

Zuerst druckt ihr euch die Vorlage aus und schneidet die einzelnen Rechtecke aus.

Bitte beachten: Damit nachher alles zusammenpasst, ist hier eine Nahtzugabe von 1 cm bereits mit eingerechnet! Die Rechtecke sind mit den Ziffern von 1 bis 7 nummeriert und nach dieser Reihenfolge werden sie auch später zusammengenäht. Also 1 und 2. Dann dieses Teil mit Rechteck Nr. 3, etc. So entsteht nach und nach die Oberseite der Untersetzer, die dann auch bei jedem gleich aufgebaut ist.

Nun sucht ihr euch eure gewünschten Reststückchen für die Oberseite zusammen und schneidet diese mit Hilfe der Papierrechtecke zu. Falls ihr mehrere Untersetzer gleichzeitig zuschneiden wollt, macht euch am besten nummerierte Stapel, um danach nicht durcheinander zu kommen. Also alle Nr1-Rechtecke aufeinander, alle Nr2-Rechtecke zusammen, etc.

Jetzt fehlen noch die Rückseite, das Vlies und die Füllung. Auch diese werden ohne zusätzlicher Nahtzugabe zugeschnitten.

Dann gehts zur Nähmaschine. Legt Rechteck Nr 1 rechts  auf rechts auf R2 und näht eine der langen Kanten zusammen. Dreht das Gesamtstück um und macht mit R3 weiter. Achtet dabei darauf, dass ihr die Nahtzugaben der Nähte, die ihr kreuzt, auseinander faltet, so dass kein Wulst entsteht. Weniger geübte Näher können auch nach jeder Naht die Nahtzugaben auseinander bügeln und dann mit der nächsten Naht weiter machen. So arbeitet ihr euch nun bis zu R7 durch. Solltet ihr dazwischen nicht gebügelt haben, seid ihr spätestens jetzt an der Reihe 😉 Achtet darauf, dass eure Oberseite überall so eben wie möglich ist.

Die Fülleinlage ist etwas kleiner als die restlichen Schichten, damit ein Aufplustern an den Kanten vermieden wird. Näht das Vlies mit einem großen „Z“ direkt an die Füllung fest, damit sich später nichts verschiebt und der Untersetzer auch beim Waschen in Form bleibt. Die Füllschicht sollte hier mittig auf dem Vlies liegen.

So sehen eure Teile nun aus:

Genau in dieser Reihenfolge, wie hier auf dem Bild ersichtlich, legt ihr die Schichten nun aufeinander:
Unterseite mit Oberseite rechts auf rechts und darüber die Vlies/Füllschicht. Dann näht ihr einmal rundherum und lasst eine ausreichend große Wendeöffnung.

Schneidet die Ecken knapp an der Naht ab, wendet den Untersetzer und steppt die Naht knappkantig ab. Dabei wird auch gleich die Wendeöffnung verschlossen.

Am Ende könnt ihr den gesamten Untersetzer noch mit Geradstich oder Zierstichen absteppen, das hält die Schichten besser zusammen und sieht gut aus 🙂

Ich hoffe, die Anleitung hat euch gefallen und wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen.

Alles Liebe und Gute,


{Familiendecke 2013 – 8} – Die ersten zwei Blöcke

Hallo ihr Lieben 🙂

2 klitzekleine Tage zu spät folgt hier mein Beitrag zu Herzekleids „1 Jahr – 1 Decke„-Aktion.

Im April habe ich euch gezeigt, was sich bei mir in Sachen Patchwork bisher so getan hat und wie der Stand der Decke zu dem Zeitpunkt war. Ich hatte da alle gesammelten Eckchen gestapelt und mich an den regenbogenbunten Farben erfreut 🙂

Jetzt bin ich schon etwas weiter. Aktuell ordne ich die Einzelteile nach Farben, sortiere doppelte Fleckchen aus und arrangiere sie zu stimmigen 9er-Gruppen.

Diese werden fein säuberlich in Klarsichthüllen zwischengelagert, bis sie schließlich zu Blöcken zusammengenäht werden.

Zwei habe ich bisher fertig. Das ist nicht viel, aber zumindest ein Anfang 😉

Auf diese Art und Weise wird es nun bis in den Spätsommer weiter gehen. Ich habe mir vorgenommen, jeden Tag entweder ein paar Gruppen zusammenzustellen oder ein paar Blöcke zu nähen, aber da war der Geist wieder mal stärker als der Körper *lach* Ich hoffe, dass ich demnächst mal ein bisschen in die Gänge komme und Günther, den Schweinehund, mit einem großen Knochen ablenken kann.

Wie es bei den anderen Teilnehmern so aussieht, könnt ihr hier sehen.

Ich hoffe, ihr macht es euch bei dem Dauerregen bequem und habt trotzdem schöne Tage,
liebe Grüße,


{Familiendecke 2013 – 8} – Herzekleids Gemeinschaftsaktion

Heute ist der erste Termin von Herzekleids „1 Jahr – 1 Decke„-Aktion:

 

Erzählt doch mal, welches Projekt Ihr plant! Wie möchtet Ihr Eure Stoffe zusammen nähen – wild durcheinander, nach Farben oder nach Größe geordnet, in Quadraten, in Streifen, ganz gemischt….? Habt Ihr eigentlich schon Erfahrung im Patchworken oder ist das der erste Versuch? Habt Ihr ganz wichtige Tipps, die alle lesen sollten, bevor sie anfangen?

Welches Projekt ich plane wisst ihr ja schon 🙂 Ich möchte eine große Familiendecke mit 8×8 cm großen Stoffstücken nähen, in der jedes Stoffquadrat nur ein Mal vorkommt 🙂

Welches Muster ich genau mache, weiß ich noch nicht (obwohl die Zeit drängt!). Ich denke ich werde versuchen, einen Farbverlauf hinzubekommen 🙂

Bisher habe ich 3 Patchworkdecken gemacht:

Die erste war eines meiner ersten Nähwerke überhaupt. Das ging aber relativ flott von der Hand, da ich mich für verschieden lange Rechtecke statt Quadrate entschieden habe und so nur die Rechtecke zu Streifen zusammen nähen musste, die dann die Decke ergaben. Ich musste also nicht sonderlich genau arbeiten 😉

 
Die zweite war Sassys maritime Decke aus Leinenstoffen, die aufgrund der stripes und stars nun einen amerikanisch patriotischen Eindruck macht 😉 Unten hat sie eine wasserdichte Beschichtung, damit beim Picknick alles trocken bleibt.

Meine dritte Decke war ein Geschenk für meine Mama und besteht aus Breitcord. Hier war das Muster die größte Herausforderung, da ich alles selbst geplant habe.

Davon abgesehen mag ich die Crazy-Patchwork-Technik sehr gerne. Das ist perfekt für alle Stoffreste, die irgendwo übrig bleiben und sieht nachher wunderbar bunt und einzigartig aus.

Mein erstes Werk mit Crazy-PW-Elementen war eine Windeltasche für eine Freundin:

Danach folgte unter anderem noch eine Buchhülle für meine Mama, die auch so viele kreative Ideen hat, die man unbedingt festhalten muss:

Besonders wichtige Tipps fallen mir im Moment keine ein, meistens entstehen die Fragen und Probleme ja erst mitten im Arbeitsvorgang. Außerdem stehe ich ja auch erst ganz am Anfang meiner „Quilterkarriere“ 😉 Auch wenn ich große Ambitionen in diese Richtung habe und mein Quilt-Inspirationen-Ordner überquellt! Bisher habe ich mich noch nicht so richtig drüber getraut, aber irgendwann bestimmt!
Ich bin gespannt, wer so bei Herzekleids Aktion mitmacht und freue mich, den anderen über die Schulter gucken zu können.
Alles Liebe und einen hoffentlich schneefreien Montag wünsch ich euch 🙂

Liebe Grüße,


{Familiendecke 2013 – 7} – die letzten Nachzügler

Als ich schon dachte, ich sei mit der Zuschneiderei fertig, haben sich doch noch ein paar liebe Mitnäherinnen gemeldet, die mir ihre Hilfe angeboten haben *freu* Nachdem nun alles angekommen ist – und diesmal wirklich alles – zeige ich euch hiermit mit Freude die letzten Stoffkuverts:

Sabrina hätte mir gerne mehr Stoffe geschickt, aber glücklicherweise hat sie mir ihre zur Auswahl stehenden Designs vorher gezeigt, denn ich hatte fast alle Stücke schon. Am Ende blieben ganze zwei Stoffecken übrig und die hab ich nun leider fotografisch unterschlagen und schon in den großen Stapel einsortiert. Entschuldige bitte 😉 Aber trotzdem herzlichen Dank für deine Hilfe! 

Meine liebe Marie hat mir ein Wunschstöffchen (die Katze in der Mitte) geschickt, und gleich noch einen Haufen mehr mit dazu ❤ Vielen lieben Dank für die Überraschung!!

Von Alexa habe ich eine schöne Basic-Mischung bekommen, die ich sehr gut gebrauchen kann um die großgemusterten Stücke etwas aufzulockern! Genau sowas hat noch gefehlt 😉 Vielen Dank!!

Erdbeerchen aus dem Lieblingsforum hat sich auch die Mühe gemacht und ihre Stoffe abfotografiert. Und wäre das nicht schon Komfort genug, hat sie rieeeeeeeeeeeesige Stücke geschickt, damit ich mir mein Einzelmotiv daraus selbst aussuchen kann (die liegen mehrfach gefaltet hier auf dem Foto!). Ich war ganz hin und weg und überlege schon die ganze Zeit, was ich aus den Schätzen mache, die nach dem Zuschnitt übrig bleiben 😉 Vielen Dank für deine Engagement und deine Großzügigkeit!!

MathiLa war so lieb, mir ihre Hilfe anzubieten, nachdem sie meinen Blog gefunden hat und hat mir dieses schöne Päckchen geschickt. Die Vogelstückchen und die Kirschen gehören zu meinen absoluten Highlights! Danke schön!!

Und zu guter Letzt ist Tasmanlis eingesprungen, als sie gehört hat, dass meine gelben, braunen und orangefarbenen Stapel ziemlich mickrig ausgefallen sind. Sie hat von all ihren Stoffen in einer dieser Farben ein Eck abgeschnitten und hat es mir sogar höchstpersönlich gebracht. Vielen lieben Dank dafür!! Das war mir eine große Hilfe! 🙂

Jetzt „muss“ ich also doch nochmal ran 😉 Die Stöffchen liegen schon ein paar Tage hier, aber ich habe mich leider am linken Handgelenk verletzt und dann gabs/gibts da noch einige Terminarbeiten (Geschenke, Probenähen, …), darum bin ich etwas in Verzug. Ich habe aber immer noch vor, das Muster bis Ende des Monats entworfen zu haben und da sind ja noch ein paar Tage Zeit *lach* Ohne Druck kann ich offenbar einfach nicht arbeiten 😉

Ich hoffe, ihr habt eine schöne, sonnige Woche!

Liebe Grüße,


{Tutorial} – Regenbogenrock

Heute ist der letzte Tag der offiziellen Rainbow Style Week bei Kitzkatz Design. Ich freue mich, dass ich es diesmal endlich geschafft habe, etwas dazu beizutragen, nachdem ich es die letzten 2 Mal versäumt habe 🙂

Ich habe für Sassy einen kunterbunten Frühlingsrock genäht. Für die gelben und orangenen Teile musste ich in meinem Familiendeckeneckenfundus (*g*) kramen, denn ich habe selbst keine Stoffe in diesen Farben (das muss sich ändern!). Ich war sehr froh, dass mir manche lieben Stoffspender Stücke geschickt haben, die um einiges größer waren als die benötigten 8×8 cm. So konnte ich den Rock tatsächlich regenbogenbunt gestalten.

Noch ein positiver Nebeneffekt: meine Fotokulisse zog Sassy magisch an. Nachdem ich sie mit Müh‘ und Not davon abhalten konnte, sich die Blümchen während des Fotografierens zu klauen, war sie nach meinem Startschuss gut eine halbe Stunde damit beschäftigt, die bunten Blumen aus dem Glas zu fummeln und auf der „Wiese“ zu arrangieren. Mit so Kleinkram kann sie sich wirklich lange unterhalten 🙂

Inspiriert wurde ich hier von Mona, die einen Tellerrock für ihre Tochter gemacht hat. Dieser hat mir so gut gefallen, dass ich einfach nicht die Geduld hatte, auf eine Anleitung zu warten *lach* Ich habe mich kurzerhand selbst hingesetzt und getüftelt. Ein Tellerrock ist es absichtlich nicht geworden, da Mona für ihren Rock auch ein Freebook geplant hat und ich ihr da nichts vorweg nehmen wollte. Mein Patchworkrock ist einfach ein luftiges, gefüttertes Sommerröckchen in A-Form.

Und so wirds gemacht: 

Zuerst wird der Bauchumfang des Kindes benötigt. Dazu messe bitte einen vorhandenen, passenden Rock am Bund ab und nimm diesen Wert doppelt oder miss direkt am Bauch des Kindes. Dazu gibst du noch 3 cm Naht- und Wachstumszugabe (lila Linie). Als zweiten Schritt muss man sich überlegen, wie viel größer der untere Rand werden soll. Ich habe mich für eine Verdoppelung entschieden, man kann es aber natürlich auch noch breiter machen, dann fliegt der Rock besser.

Wir vervielfachen also unsere lila Linie zur blauen Linie wie gewünscht. Danach berechnen wir die grüne und pinke Linie wie folgt:  
Pink = Lila + ((blau – lila) /3)
Grün = Blau – ((blau – lila) / 3)
In meinem Fall war das die Berechnung für eine Zweijährige:
Gemessene Bundweite eines Jeansrocks: 23,5 cm
Lila = 23,5×2 (da der Bund nur einfach gemessen wurde) = 47 + 3 cm NZG = 50 cm
Blau = 50×2 = 100 cm (gewählte Verbreiterung)
Pink = 50+((100-50)/3) = 50 + 16,65 = 66,65 cm
Grün = 100-((100-50)/2 = 100 – 16,65 = 83,35 cm

Die passende Rocklänge erhältst du, indem du den vorhandenen Rock abmisst oder wieder direkt am Kind misst.  Diesen Wert teile nun durch 3, das ergibt die Schnittteilhöhe ohne Zugaben. Danach teile für die waagrechten Schnittkanten deine oben berechneten Umfangwerte durch 8 und notiere diese. 
Nimm dir ein Blatt Papier und zeichne mittig eine senkrechte Mittellinie. 
Diese teilst du nun in der Höhe folgendermaßen ein: 

1. Abschnitt: Ein Drittel Rocklänge + 2 cm Saumzuschlag oben und  1 cm Nahtzugabe unten
2. Abschnitt: Ein Drittel Rocklänge + 1 cm Nahtzugabe oben und unten
3. Abschnitt: Ein Drittel Rocklänge + 1 cm Nahtzugabe oben und 2 cm Saumzuschlag unten 
Ziehe waagrechte Linien im rechten Winkel zur Mittellinie an diesen Punkten.
Das sieht nun so aus:

Nun gibst du noch je 1 cm links und rechts als Nahtzugabe dazu und schon kannst du deine Schnittteile ausschneiden. Beachte:  der Stoffzuschnitt erfolgt nun OHNE zusätzliche Nahtzugabe, da diese schon im Schnittmuster enthalten ist.
Ich habe meine Stoffe farblich so aufgeteilt:

Du beginnst nun mit einem der kleinen Teile und nähst das nächste senkrechte Teil rechts auf rechts an (Nr. 1). Danach das dritte Teil gleich dazu (Nr. 2). Und schon hast du ein Achtel des Oberrockes fertig 😉 Nachdem du alle Bahnen des Rockes zusammengesetzt hast, kannst du diese ebenfalls rechts auf rechts aneinander fügen (siehe rote gestrichelte Linie). Am besten fertigst du dir vor dem Nähen eine kleine Skizze an, um nicht durcheinander zu kommen.

Herzlichen Glückwunsch, der Oberrock ist nun fertig.

Nun geht’s ans Füttern:
Ich habe dazu einen Vorhangstoff genommen 😉 Dazu habe ich den Stoff doppelt auf meine Schneidematte gelegt und den Oberrock als Schnittmuster genommen (einfach an den Stoffbruch gelegt). Unten habe ich 3 cm Nahtzugabe dazugegeben, weil ich wollte, dass der Futterstoff etwas hervorblitzt.
Dann schließt man das Futter rechts auf rechts zu einem Ring, wendet den Oberrock und steckt das Futter so hinein, dass die rechten Seiten wieder zueinander sehen (also die „unschöne“  Oberrock-Seite außen ist). Danach wird unten einmal rundherum genäht  und der Rock gewendet. Nun hat man oben noch eine offene Seite, die nun auch versäubert und geschlossen wird (entweder mit der Overlockmaschine, oder mittels Gerad- und Zickzackstich der normalen Nähmaschine). 
Nun ist der Rock fast fertig. Damit er auch richtig passt, nimmt man nun ein Gummiband und misst die gedehnte, passende Länge direkt am Kind ab und gibt 3 cm zu, die man zum Fixieren braucht. Der Rock wird oben passend nach innen eingeschlagen – besser etwas zu viel, als zu wenig, sonst passt am Ende das Gummiband nicht durch 😉 – und mit einem Geradstich festgenäht. Dabei lässt man eine kleine Öffnung von ca. 2 cm, durch die man das Band einziehen kann. Das geht am besten mit einer kleinen Sicherheitsnadel, die man am Ende des Gummis festmacht. Diese kann man dann ziemlich leicht durch den Tunnel schieben. Wenn man durch ist, näht man die Enden zusammen. Dazu lappt man nun die zugegebenen cm übereinander und näht ein paar Mal per Hand oder mit der Maschine darüber. Danach wird die Einzugsöffnung noch verschlossen und schon ist es geschafft.
Ich habe bei meinem Rock noch eine Häkelborte am unteren Ende aufgenäht, aber das ist ja persönliche Geschmackssache 😉

Hier könnt ihr euch die gesamte Anleitung samt den Grafiken als pdf speichern.

Und ab damit auch zu KlaraKlawitter. Dort findet ihr ein tolles DIY-Verzeichnis mit jede Menge toller, kostenloser Anleitungen! Schaut mal rein 🙂

Viel Erfolg und Spaß beim Nähen!

Liebe Grüße,


{Familiendecke 2013 – 6} – Farbenfroh

Überall auf den Blogs wird der Frühling gelockt, da mach ich doch glatt mal mit 🙂
Ich war fleißig in den letzten Tagen und habe es geschafft, alle meine Eckerln für die Familiendecke zuzuschneiden! Wenn bei dieser Farbenvielfalt die Sonne nicht hervorkommt, dann weiß ich auch nicht weiter 😉

Wie man unschwer erkennen kann, herrscht die Farbe BLAU in den österreichischen und deutschen Baumwollschränken vor. GELB und ORANGE werden hingegen nahezu vernachlässigt. Wenn sich also jemand findet, der diese Farben besonders gern hat und hier noch ein bisschen aufstocken könnte, wäre ich sehr dankbar 😉

Ich habe die Einzelstückchen jetzt nicht gezählt, das war mir doch etwas zu aufwendig, aber der gesamte Turm misst sage und schreibe 26,5 cm!

Vielen Dank an alle Stoffspenderinnen!!!

An dieser Stelle darf ich euch auch noch kurz den Inhalt von Steffis Kuvert zeigen:

Ich mag das Grün und das Pink von den Blümchenstücken total gerne, das ruft richtig nach Frühling. Der graue Stoff mit dem Vogel (rechts im Bild) ist auch einer meiner Lieblinge 🙂 Vielen lieben Dank für deine Eckerl!!

Und nun gehts ans Eingemachte 😀 Ich werde mich die Tage ans Muster setzen und hoffe, dass ich nicht ewig dran rumtüftle *lach* Ich verzettel mich da nur allzu gerne 😉

Ich wünsche euch einen wunderschönen Donnerstag und alles Liebe,


{Familiendecke 2013 – 5} – noch 9 Tage

Noch 9 Tage werde ich weitere Stoffeckchen sammeln, danach gehts ans Eingemachte 🙂 Ich bin selbst schon gespannt, was daraus entstehen wird. Mir schweben diverse Farbkonzepte im Kopf herum und es wird bestimmt ein ganzes Stück Arbeit, all die schönen Quadrate auf dem Boden zu sortieren. Aber ich freue mich schon sehr darauf 🙂

Heute kann ich euch 2 weitere Stoffsendungen zeigen.

Malala aus dem Lieblingsforum hat mir einen kunterbunten Haufen geschickt und ich bin ganz begeistert von ihrer Auswahl! Die bunten Kreise rechts und die Blumen links unten gehören zu meinen Favoriten. Vielen Dank für die schönen Quadrate, Malala!

Und sogar aus dem Nachbarland werden mir diverse Schätzchen geschickt!!! Vielen Dank Sandra von Mitosa Kreativ für dieses tolle Päckchen:

Extra schön verpackt, mit Wolkenwebband ( ♥  ♥ ), einer süßen Karte und zwei Häkel-Goodies kam das Traumpaket bei mir an.

Darin befanden sich so viele wunderbare Stoffstücke, dass ich sie gar nicht alle auf einmal fotografieren konnte. Über den Heidi-Stoff und die pinken Affen habe ich mich ganz besonders gefreut, da Sassy ein absoluter Heidi- und Affenfan ist. Ich könnte sie eventuell als Heidiaffe verkleiden am Wochenende? Oder eine Affenheidi? Ob das jemand erkennt? Na gut, ich schweife ab, tut mir leid 😉

So – genug der Schwärmerei – jetzt gehts ans Tagewerk 😉

Ich wünsche euch einen schönen Dienstag und alles Liebe,


{Familiendecke 2013 – 4} – und ein toller Tipp

Ich muss einiges aufholen hier 🙂 Darum gibts heute auch viel zu gucken! Einige neue Stoffkuverts kamen in den letzten Tagen hier an ♥

ErdBee aus dem Lieblingsnähforum hat diese Schätze geschickt:

Der Kinderstoff mit den Füchslein hats mir am Meisten angetan. Ich habe ja einen besonderen Bezug zu Füchsen, da mein geliebter Mischlingshund aussah wie ein kleiner Fuchs. Leider musste er im April 2008 mit über 18 Jahren von uns gehen 😦 Wie schnell doch die Zeit vergeht! Aber auch, wenn das schon fast 5 Jahre her ist, höre ich ihn heute noch über den Boden laufen und kann sein weiches Fell spüren. Ich bin sicher, er besucht mich manchmal 🙂 Vielen Dank ErdBee für die tollen Stoffe!

Von Judith von huGeister kamen diese fertig geschnittenen Besonderheiten:

Beim Auspacken hörte mich das Sassymädchen schwärmen: „Ohhhh, schau mal… ohhh, ein Frosch… ooooh wie schön…“ und antwortete prompt mit: „Mama, schau, ein Saubär!“ … Was sie wohl damit meinte? Richtig… den Dinosaurier 😉 Vielen Dank Judith für deine Mühe, ich habe mich sehr gefreut!!

Crea_Tief bot sich anfangs als Joker an, schickte dann aber überraschenderweise doch schon mal ein Päckchen auf Reisen:

Außergewöhnliche Stoffstücke aus Neuseeland fanden den Weg zu mir und werden nun Teil einer ganz besonderen Decke 🙂 Die Gummistiefel sind mein absoluter Favourit! Vielen Dank!!

Und last, but not least zeige ich euch ein Tauschkuvert von Selina, die mir folgende Stückchen gesendet hat:

Im Gegenzug dafür bekam sie ein Wickelarmband für ihren Sohn. Leider kam das nie an 😦 Das Kuvert hingegen schon – und zwar seitlich aufgeschlitzt und leer. Welcher Mensch ist nur so gemein und stiehlt ein Kinderarmband aus einem Poststück?! Leider war das nicht das erste Mal, dass ich so eine Erfahrung machen musste. Wer gründet mit mir einen schnellen, günstigen und vor allem vertrauenswürdigen Paketdienst? Freiwillige bitte vor 🙂 Vielen Dank Selina, du bekommst auf jeden Fall ein neues Armband von mir!!

*

Und damit ich euch nicht nur mit meiner Post langweile, habe ich heute noch einen Spezialtipp für euch. Malala hat sich die Mühe gemacht und ein absolut tolles Tutorial für euch verfasst:

Ein Klick aufs Bild bringt euch zu der Anleitung, wie man aus Fimo ein immer wieder verwendbares Schneemann-Deko-Set bastelt. Sobald Sassy wieder gesund ist, werden wir das auf jeden Fall nachmachen 🙂 Ich wünsche euch viel Spaß beim basteln und bauen!!

Liebe Grüße und einen schönen Dienstag,


{Familiendecke 2013 – 3} Weiter gehts

Ich hinke irgendwie etwas hinterher, was meine Blogpostings betrifft (siehe letzter Post und seit Montag Abend liege ich nun auch flach). Es tut mir leid 🙂 Auf der anderen Seite ist es aber auch mal ganz angenehm, jede Menge Material zur Auswahl zu haben *lach*

Heute möchte ich euch also zeigen, welche tollen Stoffkuverts für die Familiendecke diese Woche schon hier ankamen, wobei immer noch 2 fehlen, die ich noch nicht geschafft habe zu fotografieren (ok, ich sehe schon, ich hinke nicht ETWAS hinterher, sondern sogar ganz schön viel…)

Die liebe, leider bloglose Lilli aus dem Lieblingsnähforum hat mir diese schönen Stoffstücke zukommen lassen:

Die Affen mag ich am allerliebsten. Ich war schon sehr oft versucht, den zu kaufen, da ich ja sowieso auf Miller & Co stehe *grins* Aber wenn ich ehrlich bin, habe ich mehr Bedarf an Jerseys als an Baumwolle und meine Baumwoll-Lade platzt sowieso aus allen Nähten (und je ein 8×8 cm großes Stück vom Inhalt abzuschneiden ändert den Zustand leider nicht *lach*). Vielen Dank Lilli für deine tolle Spende!!

Babsi von RUND und ECKIG hat auch in ihrer Baumwollkiste gewühlt und diese Schätze hier gefunden:

Einige davon konnte ich sofort zuordnen, weil ich sie selbst mal mein Eigen nennen durfte, mittlerweile aber verarbeitet habe (zb die lila-weißen Streifen oder das Retromuster links), andere hab ich noch nie gesehen (wie zb die Bären, von denen Sassi begeistert sein wird). Danke Babsi für die wunderbare Auswahl!

Last, but not least: JJZwerg von Bunte Sachen – Kinder Lachen hat eine wirklich riesige Ladung Stoffreste geschickt:

Die Stücke waren weit, weit größer als 8×8 cm und obwohl ich mit Tasmanlis geteilt habe, die ähnliche Deckenpläne für 2013 hat, blieb immer noch genug übrig, um andere Patchworkstücke damit zu bereichern (erwähnte ich die platzende BW-Lade? Nein, noch nicht, oder? 😀 Vielleicht brauch ich doch eine zweite *g*). Viele lieben Dank, JJZwerg für deine Großzügigkeit!! Ich war ganz hin und weg und es war glatt ein zweites Weihnachten 🙂 Das Bild zeigt übrigens nur einen Ausschnitt der ganzen Traumstöffchen 😉

Liebe Grüße und alles Liebe,

{Familiendecke 2013 – 2} Ein riesiges Stoffpackerl…

… kam heute von kitzkatz Design an ❤ Ich bin ganz hin und weg! Sage und schreibe ZWEIHUNDERTDREISSIG Quadrate hat die Fleißige mit ihren Kindern für mich und unsere Familiendecke geschnippelt! Das alleine wäre schon genug Material für eine wunderbare, farbenfrohe, einmalige Decke – doch leider wäre diese trotzdem noch viel zu klein 😉

Mit dabei war außerdem noch eine wunderschöne Karte von Frau Liebstes, die unbedingt eingerahmt werden muss und dann auf meine kunterbunte Motivationswand kommt, die gerade im Entstehen ist!

Liebe Anneliese, ich danke dir für die wundervolle Auswahl! Du hast eine wahre Stoffschatzkiste (eine riesengroße, wie mir scheint *g*) und deine Quadrate werden meine Decke sehr bereichern! Du hast auf jeden Fall etwas bei mir gut!!

In Summe habe ich nun in etwa 300 Quadrate beisammen – sprich ein Drittel der benötigten Menge.. es wird, es wird *freu*

Alles Liebe und einen schönen Wochenstart,