Lieb gemeint…

… war ein Geschenk von meiner Schwiegermutter und sie strahlte mich an, als sie es mir überreichte.

Eine Bluse.
Rot kariert.
Leicht und angenehm im Griff.
.
.
Und Größe XXXL.
*rumms*
Das war die Keule, die meinen Kopf traf.
.
.
„Die passt dir doch bestimmt, oder?“
*rumms*
Nochmal zugeschlagen.

„Ähmmmm… jaaa…. danke!“

Und dann lag sie da. Und lag. Und lag. Nein – Größe XXXL passt mir nicht. Zwei X weniger reichen auch. Aber irgendwie war doch wirklich schade drum! Also trat Plan B auf den Plan: Upcycling 🙂

Was passte da besser, als die Talia von der lieben Heike aka Lieblingsnaht? Das passende Schnittmuster hatte ich ja bereits ausgeschnitten, so war die Bluse schnell zerteilt.

Die Details sollten erhalten bleiben, also habe ich zuerst großflächig das Vorderteil, Rückenteil und die Ärmel auseinander geschnitten, dann das Vorderteil mit der Knopfleiste im Bruch gelegt und das neue Taliavorderteil geschaffen. Den obersten Knopf musste ich entfernen, damit Platz zum Umschlagen und für den Gummi blieb. An den Ärmeln hatte die Bluse kleine Riegel mit Knöpfchen, auch die sollten Platz an der Talia bekommen. Dafür habe ich das Schnittmusterteil einfach so platziert, dass die langen Blusenärmel am Ende kurze Taliaärmel ergaben. Auch den rüschenartigen Saum habe ich wieder verwendet, indem ich ihn einfach gerade abgeschnitten und an der Talia wieder angenäht habe.

Tadaaaaaaa… ein neues, tolles Kleidchen ist entstanden. Und da von Größe XXXL auf Größe 98/104 doch einiges an Stoff übrig bleibt, musste doch glatt noch ein Partneroutfit für Emma her.

Emmas Maße sind perfekt geeignet, um letzte Reste zu vernähen. Ich habe den Oberkörper, die Körperlänge zwischen Schultern und Knien und den Oberarmumfang abgemessen und danach einen taliaähnlichen Schnitt gezeichnet. Den abgeschnittenen, obersten Knopf von vorhin habe ich glücklicherweise aufgehoben und auch vom Rüschensaum war noch was übrig – so wurde das Partneroutfit nahezu perfekt. 😉

Ganz stolz habe ich Heike angeschrieben und ihr von der Puppentalia erzählt… und was durfte ich da erfahren? … sie hat bereits einen Puppenschnitt geplant *jippie* Um die Überraschung nicht vorab zu verraten, habe ich entschlossen, meinen Beitrag hier noch eine Weile geheim zu halten und die Geschichte erst jetzt nach Freigabe des Ebooks zu erzählen. Denn nun können alle Mädchenmamas ihre Puppenmuttis glücklich machen und die Püppchen mit Talias beschenken, egal ob Upcycling oder aus Meterware, egal ob Webware oder Jersey.

Und das Allerbeste? Das Ebook ist ein FREEbook und auf alle Puppengrößen anwendbar. Es besteht aus einem Basicschnittmuster, das man sich ganz easy selbst anpassen kann. Heike hat eine tolle Anleitung geschrieben, mit der nichts mehr schief gehen kann.
Und wo gibts das Ganze? Na HIER 🙂

Viel Spaß damit und liebe Grüße,